Discography

Discography > Schock > LYRICS "Dreizehn"

Ich krieg nie genug
Wein, Weib, Selbstbetrug
Einer geht noch rein
Ich könnt ein bisschen breiter sein

Roh und ruiniert
Lebt sich's ungeniert
Langsam wird mir schlecht
Der weiße Riese war nicht echt

Die Leute stehlen mir die Zeit
Ich tu den Leuten so leid
Das Glas ist schon wieder leer
Ich brauche schon wieder mehr

Dreizehn
Meine Uhr schlägt dreizehn
Nur eine Zahl
Mir scheißegal
Meine Uhr schlägt dreizehn
Sie dreht sich nach mir
Nicht ich nach ihr

Wild und überdreht
Hirn aus und alles geht
Lichtblitz, Vodkafaust
Ich komm hier nicht mehr lebend raus

High und überhitzt
Schnaps und Blut geschwitzt
Was kommt, mach ich weg
Bis ich zum Hals im Tresen steck

Es schlägt nicht 1
Es schlägt nicht 2
Es schlägt nicht 3, nicht 4, nicht 5, nicht 6
Nicht 7, 8 , 9, 10, 11, 12
Es schlägt...



Booking  | Imprint  

© 2017 Eisbrecher, All rights reserved | CMS by Patrick Beerhorst